Dienstag, 30. März 2010

Die verstrickte Dienstfrage 13/2010

Da ich viel frei nach Schnauze stricke kommt es des öfteren vor, das ich auch mal ganze Teile wieder aufribbeln muss weil sie nicht passen. Mich würde interessieren, wenn ihr etwas strickt und es passt nicht. Wie oft trennt ihr maximal das gestrickte wieder auf bevor ihr es in eine Ecke schmeißt und dort liegen bleibt?
Herzlichen Dank an Martina für die heutige Frage!

Oh, da kann ich auch ein Lied davon singen. Weiß nicht genau wie oft ich schon auf getrennt habe. Aber ich bin ein sehr geduldiger Mensch. So schnell gebe ich nicht auf. Wenn ich ein Modell unbedingt haben möchte, dann wird auch -zig mal getrennt, bis es passt. Weil geht nicht, gibt es nicht.

Donnerstag, 25. März 2010

Ich habe gewonnen

... und zwar bei der lieben Uta. Sie hatte ihren ersten Bloggeburtstag.
Gestern kam das Päckchen und ich habe mich riesig darüber gefreut. Aber schaut selber was alles drin war.



Also, liebe Uta, noch mal Dankeschön. Ich habe mich sehr darüber gefreut.

Mittwoch, 24. März 2010

Die verstrickte Dienstfrage 12/2010

Trotz recht gediegener Strickpraxis passieren immer wieder Pannen, dass man total falsch zunimmt, sich im Muster grandios verläuft, obwohl es klar zu erkennen wäre, ein Teil überhaupt nicht passt etc. Da kann man schon mal an seinem Verstand zweifeln.
Welches ist Euer allerdämlichster Strickfehler?

Herzlichen Dank an Jinx für die heutige Frage!

Ich habe schon viele Strickfehler gemacht,dass ich sie mir gar nicht alle merken kann.Und meistens, sind es ganz dumme Fehler.Ein Zopf falsch gedreht, ein Loch vergessen usw. Wenn ich es dann gleich in der nächsten Reihe merke und kann zurück stricken, gehts ja noch. Aber wenn ich ich schon weit bin,dann wird geribbelt. Auch wenn mein Mann der Meinung ist, das wäre niemanden aufgefallen. Doch mir und ich könnte schlecht damit leben.
Der allerdämlichster Strickfehler, fällt mir gerade keiner ein.

Dienstag, 16. März 2010

Die verstrickte Dienstfrage 11/ 2010

ich lese in etlichen Blogs mit und bin immer wieder fasziniert, was für tolle Modelle dort gestrickt werden und - gebe ich zu - auch etwas neiderfüllt. Ich stricke selbst sehr gern, kann aber nur ganz einfache Sachen (Socken, einfache Lochmuster), zu mehr reicht es irgendwie nicht. An Strickschriften und Vorlagen bin ich bisher noch jedesmal frustriert gescheitert, weil ich damit nicht klarkomme, und Pullover etc. auf meine Größe umrechnen ist mir ein Buch mit sieben Siegeln. Ich lerne am besten, wenn mir jemand konkret zeigt, wie es geht, aber so jemanden gibt es in meiner Umgebung leider nicht.

Wie habt ihr so gut stricken gelernt? Learning by doing? Stricktreff irgendwo? Mama, Tante, Oma? Was ratet ihr jemandem, der nur Grundkenntnisse im Stricken hat - wie lernt man besser und komplizierter stricken und z.B. Vorlagen "lesen"?

Herzlichen Dank an Karin für die heutige Frage!

Ich habe stricken in der Schule gelernt.Erst wurden die Puppen bestrickt und dann ging es an die großen Sachen.Aber richtig zufrieden bin ich noch nicht.Muster stricken geht eigentlich, aber ich habe Probleme nach Anleitung zu stricken.zB. Raglan.Woran das liegt ,weiß ich nicht.Socken stricken habe ich von meiner Mutti gelernt. Hätte ich nach Anleitung nie hinbekommen.Ich lass es mir auch lieber zeigen.Aber ich versuch es immer wieder.Es ist ja noch kein Meister vom Himmel gefallen. Übung macht den Meister.
Bei uns im Wollgeschäft wird man auch gern geholfen.

Dienstag, 9. März 2010

Angestrickt

... habe ich Modell 9 aus einer Sabrina Special S1398.



Ich stricke mit Regia- Sockenwolle.Nadelstärke 2,5.Farbe steht nicht darauf, müsste fuchsia sein.So, dann werde ich mal weiter stricken gehen.Ich wollte euch nur mal ein Bild vom Anfang zeigen.Sonst dauert es so lange, eh der Pullover fertig ist.

Die verstrickte Dienstfrage 10/2010

Viele von uns (ich auch) leben mit einer Konfektionsgröße jenseits der 42. Die Strick-Anleitungen für Übergewichtige sind nicht gerade üppig.
Meine Frage zielt zwar auf "Menschen mit größerem Format" ab, aber auch die Antworten von Normalgroßen und -gewichtigen sind interessant, man kann die Antworten auch auf Teilbereiche beschränken. Natürlich geht es da auch ins Persönliche, aber ich habe bereits festgestellt, dass es ein großes Interesse gibt, darüber zu sprechen.

Sollen Übergewichtige Strickkleidung tragen oder darauf verzichten?
Als Betroffene ( r ): Strickst du für dich Pullis und Jacken oder lieber nur Tücher, Socken oder Accessoires?
Welche Schnitte sind vorteilhaft? Welche Garne?
Welche sind abzulehnen?
Änderst du herkömmliche Anleitungen auf deine Figur ab oder entwirfst du eigene Designs?
Wo gibt es geeignete Anleitungen oder Stricktipps für die stärkere Figur? (Bücher, Hefte, Websites, welche?)
Bitte auch welche in deutscher Sprache.

Herzlichen Dank an Reni für die heutige Frage!

Mich betrifft jetzt nicht persönlich die Frage.Aber ob Übergewichtige Strickkleidung tragen sollen ja oder nein,ist meine Antwort auf alle Fälle ja.Jeder soll das tragen wo er sich wohl fühlt.Und warum sollen das keine Strickkleidung sein.

Die verstrickte Dienstfrage 09/2010

Wie hältst Du es mit Deiner Blogroll? Hast Du überhaupt eine? Wenn ja, welche Blogs nimmst Du dort auf?
- die, die Dir besonders gut gefallen?
- die, die sich aus der Masse der Strick- und Handarbeitsblogs hervorheben?
- die Deiner (Internet-) Freunde
- die, die Du regelmäßig liest (als Feedreader-Ersatz sozusagen?

Herzlichen Dank an Jinx für die heutige Frage!

Auf meiner rechten Seite habe ich eine Blogliste.Da schaue ich regelmäßig vorbei, weil sie mir gefallen.Wie das mit den Feedreader gemeint ist,weiß ich nicht.